Stammväter

Ritz

Seit dem 15. Jh. bekannte Familie des Zendens Goms, deren erster Wohnsitz Rottenbrücke bei Niederwald gewesen sein soll. Die Familie kam auch ziemlich früh in Selkingen vor – wo sie seither erloschen ist - und verzweigte später nach Blitzingen, Ernen, Bellwald und Bitsch. Simon, von Rottenbrücken, war 1568 Meier von Goms.
Q: Walliser-Jahrbuch 2013, bzw. die dort veröffentlichten Auszüge aus dem Walliser Wappenbuch.

Ursprünglich auch Riitsch oder Ritsch genannt. Der erste aktenkundige Vertreter der Familie war Hans Riitsch von Obergesteln, der um 1486 als Hauptmann eine Freikompanie in Norditalien anführte. Die Familie stammt aber wohl aus dem heute verlassenen Weiler Rottenbrigge (Niederwald), wie etwa Simon Ritsch, 1568 Meier von Goms und 1587 Bote auf dem Landrat.
Q: Historisches Lexikon der Schweiz.

Wir unterscheiden heute 2 Linien:

Ritz von Selkingen
****************
Die Vertreter dieses Stammes tragen Namen mit grossem Klang in der Walliser Kunstgeschichte, Grossen Ruhm erwarben sich der um 1665 geborene Bildhauer Johann und sein Sohn Johann Theodul (Jodok). Ihre Altarwerke im Wallis, Uri, Graubünden und Nidwalden sind bleibende Andenken ihres Könnens. Hingegen trifft die Sage nicht zu, dass ein anderer Sohn des Johann, Dekan Garin Ritz , das Kirchenportal von Münster eigenhändig schnitzte. Mit Recht ging er aber als hochgelehrter Theologe, grosser Kunstfreund und Dichter in die Geschichte ein. Seiner Initiative verdankt Reckingen seine herrliche Kirche und Münster seine schöne Bielkapelle. Von seinen von ihm verfassten Dramen erlangte das Antoniusspiel besondere Berühmtheit. Es wurde 1772 in Münster mit ausserordentlich grossem Erfolg aufgeführt. Die farbenfrohen Bühnenbilder des Spiels wurden im Schiffsgewölbe der Bielkapelle verewigt und sind noch heute zu sehen [s. Bildergallerie ].
Die Ritz von Selkingen waren auch als Politiker tätig. Ein Bruder des Bildhauers Johann, Andreas, wurde 1718 zum Ammann der Grafschaft gewählt. Seine Enkel Joseph Anton Georg zog um 1815 nach Bitsch, wo seine Nachkommen noch heute leben.

Q: Zur Geschichte der Grafschaft, 1975, Stanislaus Noti, O. Cap.

In Selkingen werden Ritz erstmals 1432 erwähnt. Die Ahnenreihen der heute lebenden Ritz von Selkingen lassen sich bis auf den um 158o geborenen Johann Ritz zurückverfolgen.
Quellen: Der 1872 von Pfarrer Joseph Maria Schmid erstellte Stammbaum, Pfarreibücher von Biel und andere Unterlagen.

Weitere Quellen sind die Publikationen:
Dr. Johann Georg Garin Ritz, 1932, Walliserjahrbuch.
Die Bildhauerfamilie Ritz von Selkingen, 1905, Blätter aus der Wallisergeschichte.
Die Künstlerfamilie Ritz, 1914, Urner Historisches Neujahrsblatt.


Ritz von Niederwald / Blitzingen
***************************
Da Niederwald und Blitzingen nicht zum historischen Obergoms gehören (das beginnt mit Selkingen) zeige ich nur:


A. Die Genealogie der heutigen Ritz in Münster.
Ihre Ahnenreihe beginnt mit Christian Ritz, ca. 1730 geboren.
Seine Nachkommen lebten in Blitzingen und von dort zog der 1881 geborene Viktor Ritz nach Münster.
Quellen: Kirchenbücher von Niederwald, Blitzingen, Ernen, Münster und Angaben von Peter Ritz, Bürchen.

B. Die Genealogie des Hotelkönigs Csar Ritz. Er ist 1850 in Niederwald geboren,
wo auch seine Vorfahren lebten. Ihr Stammvater ist der ca. 1690 geborene Melchior Ritz.
Quellen: Kirchenbücher von Niederwald und Ernen und das Internet.
Die Lebensläufe von Cäsar Ritz und seinen Angehörigen finden man auf der Website www.caesar-ritz.ch. Auf dieser Website gab es auch früher einen kurzen Stammbaum

C. Die Genealogie des bekannten Kunstmalers Raphael Ritz, 1829 in Brig geboren.
Seine Vorfahren lebten in Niederwald. Ihr Stammvater war vermutlich der ca. 1720 geborene Josef Lorenz Ritz.
Quellen: Kirchenbücher von Niederwald und Ernen und das Internet.
Den Lebenslauf von Raphael Ritz findet man auf der Website www.art.bcvs.ch/de/kunstler/ritz-raphael-105.
Ebenfalls interessant der Lebenslauf seines Vaters Lorenz Justin Ritz auf der Website www.art.bcvs.ch/de/kunstler/ritz-lorenz-justin-111.

Hinweise für weitere Nachforschungen:
Die ab 1698 in der Pfarrei Niederwald geführten Tauf- und Sterbe-Bücher (Blitzingen gehörte bis 1877 zur Pfarrei Niederwald) wurden 1793 bei einem Brand zerstört. Nach dem Brand erstellte der Ortspfarrer eine Genealogie über die Zeit vor dem Brand. Meine Angaben über Geburten in Niederwald und Blitzingen vor August 1793 stammen aus dieser Genealogie und daraus abgeleitet, die entsprechenden Ehen, bzw. Eltern. Leider erwähnt die Genealogie nicht, wer in Niederwald und wer in Blitzingen lebte. Die Hochzeiten 1627-1795 findet man in den Kirchenbüchern von Ernen, 1700-1795 ohne Angaben über Eltern oder Wohnsitz des Brautpaars. Deshalb und wegen zahlreichen Namensgleichheiten, lassen sich nach meinem heutigem Erkenntnisstand, die Ahnenreihen der Blitzinger und Niederwalder Ritz nicht mit deren Taufen verknüpfen, die man für die Zeit vor 1698 in den Kirchenbüchern von Ernen findet.
Nicht gesucht habe ich nach zivilen Akten aus der Zeit vor 1750, die vielleicht die einte oder andere Lücke in den Ahnenreihen schliessen könnten (was eher unwahrscheinlich ist, da die damaligen Ritz nicht zu den sogenannten Magistraten-Familien gehörten, bei denen man eher Erb-, Ehe- Kaufverträge und andere Aufzeichnungen findet, die bei der Suche nach Abstammungen weiterhelfen).


________________________________

Ob die Ritz von Selkingen, Blitzingen und Niederwald einen gemeinsamen Ursprung haben, ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich. Der Familienname entstand vermutlich aus einer Kurzform von Moritz (z' Ritzschs), könnte aber auch einen Herkunftsort bezeichnen. Noch weitere Namensdeutungn findet man auf der Website einer deutschen Familie Ritz www.genealogie-ritz.homepage.t-online.de.
Die Vorfahren der Münstiger Ritz nannte man in Blitzingen "Lenz" (vulgo Lenz in einem Kirchenbucheintrag von 1815). Peter Ritz schrieb mir: Ein alter Blitzinger sagte seinem Vater ".. dü bisch em Lenz Viktor dr Bueb". Lenz ist eine Abkürzung von Lorenz. Es ist anzunehmen, dass ein Vorfahr diesen Vornamen hatte. Vielleicht findet man ihn noch bei weiteren Forschungen in den Kirchenbüchern von Ernen oder in zivilen Akten.


      Allg. Hinweise u. andere Familienseiten . Index Personennamen . Familiennamen . Homepage